Languages
Mekong Delta Reise Information Vietnam

m_1Das Delta des Mekong – weit verzweigte Lebensader des südlichen Vietnams. Zwölf Provinzen sind durch ein Netz von weit über hundert Flüssen, Kanälen und Straßen verbunden. Drei jährliche Reisernten machen die fruchtbaren Sumpflandschaften zur Reiskammer des Landes. Schon die Ngyuen-Fürsten legten die Drainagen im Delta an.

m_2Die Vietnamesen nennen den Mekong wegen seiner neun Mündungsarme auch Cuu Long Giang – Fluss der neun Drachen. Er ist mit einer Länge von 4.350 bis 4.909 Kilometern (je nach Ortung der Quelle im tibetischen Hochland) einer der zehn längsten der Flüsse der Welt und einer der fünf artenreichsten mit über 1.300 Fischarten. In dem Gebiet von 70.000 Quadratkilometern leben um die 15 Millionen Menschen.

m_3Das Leben spielt sich auf dem Wasser ab – schwimmende Märkte mit allem, was das Delta neben Reis und Fisch sonst noch hergibt: Sojabohnen, Mais, Sesamkörner, Erdnüsse, Ananas, Kokosnuss, Bananen, Kürbisse, Kartoffeln, Mandarinen, Melonen, Kohl, Durian-Früchte und Tabak. Zentren des Handels sind die Orte Can Tho, My Tho, Soc Trang und Cai Rang.

m_4Von jedem größeren Markt aus bieten sich Fähren oder Mietboote für Ausflüge auf Inseln und zu Sehenswürdigkeiten an. Von My Tho aus geht es zur Schildkröteninsel Con Qui, auf die Dracheninsel Con Long oder die für ihre Obstgärten bekannte Einhorninsel Con Lang. Die Phoenixinsel Con Phung beherbergt den Tempel des Kokosnuss-Mönchs Ong Dao Dua – drei Jahre lang soll er sich ausschließlich von Kokosnüssen ernährt haben.

m_5Es gibt keine verlässliche Auskunft über die Anzahl der Wasserwege im Delta – es wäre auch egal, denn ständig kommen neue hinzu und alte versanden. Das Mekong-Delta ist ein ungemein lebendiges Biotop – die chemische Entlaubung einiger Regionen während des Vietnam-Krieges ist lang überwachsen. Und jedes Jahr dehnt sich das Delta knapp 80 Meter weiter aus ins südchinesische Meer.